Geschichte


Der Scherberger Turnverein stammt noch aus Kaiser Wilhelms Zeiten. In dieser "guten alten Zeit" gründeten 1892 einige sportliche junge Männer aus Scherberg, einem Stadtteil von Würselen (ca. 5 Km von Aachen), unseren Verein.
Der Scherberger Turnverein betrieb in den Anfangsjahren die damals üblichen Sportarten, wie Ringen, Stemmen und Pyramidenturnen. Nach dem ersten Weltkrieg kamen Freiübungen und Leichtathletik hinzu. Ende der zwanziger und Anfang der dreißiger Jahre änderte sich das Betätigungsfeld des Turnvereins. Es wurde nunmehr verstärkt der kunstturnerische Betrieb aufgenommen.
1930 ging man dem allgemeinen Trend nach, mannschaftlichen Ballsport zu betreiben. Der TV Scherberg gründete seine Handballabteilung. Es wurde ausschließlich (Sommer und Winter) auf dem Großfeld gespielt. Der Verein überstand den zweiten Weltkrieg und stieg 1950/51 in die damals höchste deutsche Handballklasse, der Oberliga, auf. Diese Mannschaft musste sich 1951 im westdeutschen Handballpokal nur dem VFL Gummersbach geschlagen geben und wurde somit Zweiter.
Auf Grund des fehlenden Nachwuchses etablierte man sich in den darauf folgenden Jahren in der Kreisliga. Nach harter und erfolgreicher Jugendarbeit feierte man 1969 den Aufstieg in die Landesliga. 1960 wurde neben dem Großfeld der Kleinfeldhandball eingeführt. Im Sommer spielte man Groß – und im Winter Kleinfeldhandball in der Halle. Der schnellere und sportlich attraktivere Hallenhandball verdrängte den Feldhandball immer mehr. 1977 kam das Ende für das Großfeld. Erfreulicherweise wurde der TV Scherberg der letzte Großfeldmeister des Kreises Aachen.
Die sportlichen Erfolge blieben in der Halle Anfangs noch aus, da man in Aachen (Halle Königshügel) die Heimspiele austrug, jedoch in der kleinen Scherberger Turnhalle trainierte.
Die änderte sich erst, als die Halle "Weiden" für uns zugängig wurde.
1980 stieg man in die Landesliga, und 1982 in die Verbandsliga auf. Die Jahre der größten Erfolge in der Halle begannen mit dem Aufstieg in die Oberliga 1992. So schaffte diese Mannschaft, die sich fast ausschließlich aus Spielern der eigenen Jugend rekrutierten, im Jahr 1993 sogar den Aufstieg in die Regionalliga !
Hier wurde dem TV Scherberg jedoch das Eis zu dünn, und er brach in den darauf folgenden Jahren etwas ein. Erst 1998 schaffte man wieder den Aufstieg in die Oberliga, die wir bis 2006 halten konnten.
Das Jahr 2006 war wohl eines der schwersten Jahre des TV Scherberg. Viele Spieler wechselten mit dem Abstieg aus der Oberliga bedauerlicherweise den Verein. Eine höhere Anzahl von Sponsoren zog sich zurück. Aus finanziellen und personellen Gründen entschied sich der Vorstand, nach Rücksprache mit den verbliebenen Spielern und dem Trainer, einen sportlichen Neuanfang in der Kreisliga zu starten. Eine richtige Entscheidung ! Trainer und Mannschaft gingen engagiert ans Werk und man schaffte 2007, dank der tollen Kameradschaft und mannschaftlichen Geschlossenheit, den direkten Aufstieg in die Landesliga.

Unsere Jugendabteilung ist sowohl im männlichen – als auch im weiblichen Bereich schon lange ein fester Bestandteil des Vereins. Es gelingt uns erfreulicherweise fast immer, die ein oder andere Jugendmannschaft für die Oberliga zu melden. Zur Zeit bilden wir mit unseren befreundeten Nachbarvereinen, VFL Bardenberg, DJK Westwacht-Weiden und TV Weiden, eine Spielgemeinschaft. Hiermit wollen wir Kräfte bündeln und der demografischen Entwicklung (Geburtenrückgang) entgegenwirken. Da wir zur Zeit über einige erfolgreiche Jugendmannschaften verfügen, scheint dieses Konzept aufzugehen.

Viel liegt uns am "achten Mann", unseren treuen Fans. Sie mussten in den letzten Jahren ein Wechselbad an Gefühlen erleben. Aber wir dürfen erfreulicherweise feststellen, dass der Verein wieder dabei ist, eine feste Gemeinschaft auf sportlicher und sozialer Ebene zu bilden.

Unser Hauptziel bleibt, in einem vernünftigen Umfeld sportlich und gesellschaftlich erfolgreich zu sein. Wir freuen uns über jeden, der unsere Veranstaltungen und Handballspiele besucht.
Seien Sie herzlich willkommen ! Also dann, bis bald.

TV Scherberg
Der Vorstand