02.12.2018: TV Scherberg – VfB Bardenberg 15:12

Sieg im Stadtderby!

Nach dem Erfolg in der letzten Woche wollten wir heute unbedingt nachlegen und das Derby erfolgreich gestalten. Eine kleine Brisanz kam zudem ins Spiel, das Natascha, die im letzten Jahr noch erfolgreich unser Tor beschütze, nun zwischen den Pfosten der Gegnerinnen aus Bardenberg stand.

Die Halle war gut gefüllt und die Stimmung auf und neben dem Platz war positiv, als schließlich angepfiffen wurde. Da sich die Mannschaften und Spielerinnen alle gut kennen, gab es keine taktischen oder personellen Überraschungen. Wir wussten, dass wir insbesondere in der Abwehr gut zusammen arbeiten mussten und dass die Rückraumwerferinnen aus Bardenberg nicht zu viel Freiraum erhalten durften. Im Angriff wollten wir insbesondere über unsere Kreisläufer und Einläufer agieren.

Das Spiel begann ausgeglichen. Bardenberg konnte zwar das erste Tor erzielen, doch nach drei Minuten übernahm unser Team das Ruder durch einen eiskalt verwandelten 7-Meter von Saskia gegen ihre Schwester Natascha im Bardenberger Tor. Nach 15 Minuten – inzwischen konnte Natascha das Schwesternduell auf 1:1 verkürzen – konnten wir uns erstmals mit drei Toren leicht auf 6:3 absetzen, da Jacqueline einen abgeprallten Ball handlungsschnell aufnehmen und erfolgreich verarbeiten konnte. Bis zur Pause konnten wir uns, durch Nadines trockenen Wurf aus dem Stemmschritt, auf 11:7 absetzen und gingen zufrieden und optimistisch in die Kabine.

Leider verloren wir in der Pause auf unerklärliche Weise den Faden und fanden insbesondere im Angriff keine Mittel mehr, um die inzwischen eingewechselte zweite Torhüterin zu überwinden. Insgesamt war es eine Mischung aus Pech und Unvermögen, denn selbst frei vor dem Tor verballerten wir die besten Gelegenheiten. Dies hätte sich rächen können, denn Bardenberg traf in dieser Phase besser als wir und kam bis zur 50. Minute wieder auf 13:11 heran. In dieser Phase führten zwei schwerere Verletzungen ohne gegnerische Einwirkung - an dieser Stelle gute Besserung an Jana aus unserem Team und an Judith vom VfB – zu Spielunterbrechungen und zusätzlicher Unruhe. Kein Team fand wieder richtig in die Spur zurück und wir konnten unseren Vorsprung erfolgreich bis zum Spielende „verwalten“. Insgesamt freuten wir uns zwar über den 15:12 Erfolg im Derby, aber sowohl die Verletzung von Jana als auch die bescheidene Angriffsleistung in der zweiten Hälfte trübten ein wenig die Stimmung.

Trotzdem hoffen wir natürlich nun, dass wir unsere Siegesserie auch in den nächsten beiden Wochen weiter ausbauen und vielleicht bis zum Saisonende doch noch einmal ganz oben angreifen können.

 

Team/ Tore: Nadine 4, Yasmin 3, Isabel 3, Jacqueline 2, Jana 2, Saskia Sch. 1/1, Doreen, Saskia R., Anne, Rebecca, Melanie, Anke (Tor)